Lesezeichen
was sind loyalitätsprogramme?

Es gibt verschiedene Definitionen von Loyalitätsprogrammen, die auf vielerleiweise gedeutet werden. In der Bedeutung, wie wir diesen Begriff benutzen, ist ein Loyalitätsprogramm eine Art von langfristiger Marketingstrategie von einer bestimmten Produktmarke (oder von einer Firma), die auf den Aufbau und Pflege von dauerhaften Beziehungen zu Kunden zusteuert.
Solche Programme betreffen (meistens) zwei Arten von Beziehungen:

  • zwischen Unternehmen (Organisationen) sog. B2B
  • zwischen einem Unternehmen (z.B.: Geschäfts-Handelskette) und ihrem Zielkunden, d.h.: B2C

Die Loyalitätsprogramme in einer detaillierten Auffassung sind meistens für einen bestimmten Kunden „maßgeschneidet“ und können sich unterscheiden, was die Komplexität des ganzen Projekts angeht. Es scheint die Regel (zumindest im Falle B2C): je einfacher das System in der Bedienung und in der Wahrnehmung vom Kunden ist, desto besser ist es. Vielmehr kann ein solches Programm auch das Einkommen generieren und zwar - bei der Einhaltung gewisser Voraussetzungen, auf ziemlich hohem Niveau (ausser dem Aufbau von Geschäftsbeziehungen und der Marke). Heutzutage ist solche Marketingstrategie für ein Unternehmen relativ günstig, und bei der richtigen Auswahl der Produkte zum passenden System (in Form von Preisen, Preisnachlässen, Prämien) kann sie zusätzlichen Gewinn bringen. Gleichzeitig können die Präferenzen der Kunden, ihre Reaktionen und ihr Verhalten ermittelt werden, was zukünftig zur Verbesserung der Servicequalität beitragen kann.

OBEN